Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Geschichten
Neueste Posts

Tabis Tagebuch 4

30. Januar 2017 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Kater Tabi

03.01.2017

Hallo,

ich bin es wieder, eure Katze Tabea. Nein ich habe nicht zu viel vor der Katzenmilch getrunken. Meine Mama hat sich schon die ganze Zeit gewundert, warum ich als Kater beim Pinkeln immer so weit runter gehe und warum ich mich auf dem Teppich immer rum rolle. Meine Katzenmama und mein Katzen Papa haben sich dann mal genauer meinen Po angeschaut und haben festgestellt, dass ich kein Kater bin, sondern eine Katzendame. Den Namen Tabi habe ich als Spitznamen behalten, aber mein richtiger Name ist jetzt Tabea. Ich bin mal gespannt, was die Tierärztin sagt, wenn ich das nächste Mal bei ihr bin. Denn ihr ist das auch nicht gleich aufgefallen, dass ich eine Katze statt ein Kater bin.

Als Katzenmädchen wünsche ich mir gerne eine Katzenfreundin oder einen Katzenfreund, damit ich immer jemanden zum Spielen habe, wenn meine Katzenmama für mich mal keine Zeit hat. Wenn sie einkaufen muss für uns oder schläft. Immer alleine Spielen ist auch langweilig und außerdem kann meine Katzenmama mich nicht zu jedem Termin mitnehmen.

Meine Krallen habe ich schon besser unter Kontrolle und ich bin immer noch sehr neugierig, entdeckerfreudig und sehr verspielt. Ich bin mal gespannt, ob ich demnächst eine Katzenfreundin bekomme, weil alleine nuckeln, macht auch kein Spaß.

Aber was meine Katzenmama auf gefallen ist, dass ich sehr viele Blähungen habe, was heiß,t ich muss viel Pupsen. Meine Mama sagt zwar, dass die riechen, aber mir macht das nichts aus, dass ist mir sogar lieber als der Durchfall.

Schöne Freudige Katzengrüße

Eure Tabea (Tabi)

 

P.S: Meine Katzeneltern haben mich trotz, dass ich ein Mädchen bin, lieb und meine Katzenmama knuddelt umso lieber mit mir, weil ich eine Katze bin.

Weiterlesen

Tabis Tagebuch 3

29. Januar 2017 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Kater Tabi

30.12.2016

Hallo,

ich bin es wieder, euer Kater Tabi. Heute war meine Katzenmama wieder bei Fressnapf, für mich einkaufen. Sie war der Meinung, dass ich jetzt ein größeres Katzenklo brauche. Meine Katzenmama sagt, dass ich gewachsen bin und dass das Kitten Klo für mich zu klein ist. Verstanden habe ich das nicht, aber ich dachte mir, wenn meine Katzenmama das sagt, dann wird sie wohl Recht haben.

Außerdem hat sie für mich wieder Kitten Futter, Katzenmilch und einen Tunnel geholt, für mich zum spielen und auch noch eine Transportbox, wenn ich mal wieder zum Tierarzt muss. Die Katzenmilch schmeckt super. Ich trinke die auch viel lieber als Wasser.

Aber was ich euch auch noch sagen muss, meine Bindehautentzündung und der Durchfall ist auch weg. Die Augentropfen, auch wenn sie doof waren, haben die Bindehautentzündung gut weggezaubert. Mit dem Durchfall ist es auch besser geworden, seitdem meine Katzenmama auf Kitten Futter umgestellt hat.

Was ich festgestellt habe ist, dass Trockenfutter nicht so meins ist, beziehungsweise ich glaube, ich hab bis jetzt noch nicht meine Sorte an Trockenfutter gefunden.

Diesmal hab ich zwar nicht so viel zu erzählen, aber vielleicht ist es das nächste Mal ein wenig mehr.

Schöne Katzengrüße

Euer Tabi

Weiterlesen

Tabis Tagebuch 2

15. Januar 2017 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Kater Tabi

16.12.2016

Hallo,

ich bin es Tabi. Gestern musste ich zum Tierarzt. Meine Katzenmama hatte sich sorgen gemacht um mich, weil ich seit dem ich bei ihr bin Durchfall hatte und es mir auch nicht so gut ging. Ich war zwar verspielt aber ich hatte das Gefühl das ich dauernd Hunger hatte. Was wahrscheinlich vom Durchfall kam. Also hat meine Katzenmama beschlossen, weil ich so Durchfall hatte, mich zur Tierärztin zu bringen.

Die Tierärztin war superlieb und hat mich untersucht. Meine Katzenmama hat mich noch rechtzeitig zum Tierarzt gebracht, weil die Tierärztin gesagt hat, dass ich am Dehydrieren war. Ich weiß zwar nicht was das heißt aber meine Katzenmama hat sich mega Sorgen um mich gemacht. Außerdem wurde ich an den Augen untersucht, weil ich eine Bindehautentzündung habe und gewogen wurde ich auch noch. Außerdem habe ich eine Tablette bekommen, auch wenn ich nicht weiß wofür. Ich glaube die Tierärztin hatte gesagt, dass es was gegen Würmer ist. Aber auch das habe ich überstanden, es war auch gar nicht so schlimm. Beim Wiegen kam heraus das ich 740 Gramm schwer / leicht war. Die Tierärztin hat dann mit meiner Katzenmama geschimpft, weil sie gesagt hat, dass ich wahrscheinlich mit dem falschen Futter gefüttert werde und ich sollte mehr Trinken. Aber zur Belohnung habe ich dann eine Leckerei bekommen die richtig Lecker war. Die Tierärztin hat dann auch gesagt, dass ich erstmal Reis mit Hühnchen essen soll und dann langsam auf anderes Futter umgestellt werden soll. Außerdem habe ich Augentropfen bekommen, wegen der Bindehautentzündung und Tabletten gegen den Durchfall.

Ich bin mal gespannt wie das schmeckt, denn das was ich vorher gegessen habe, war auch mega Lecker.

Schöne Katzengrüße

Euer Tabi

 

PS. Ich mag keinen Reis und Augentropfen sind auch blöd.

Weiterlesen

Tabis Tagebuch

22. Dezember 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Kater Tabi

10.12.2016

Hallo,

ich bin Kater Tabi. Geboren bin ich am 21. Oktober 2016. Ich habe noch eine Schwester und zwei Brüder. Mein neues zu Hause lernte ich gestern kennen. Ich war so sehr aufgeregt, dass ich in die Transportbox versehentlich mein Geschäft gemacht habe. Meine Katzenmama ist sehr lieb und kümmert sich auch rührend um mich. Sie wusste erst nicht welchen Namen sie mir geben sollte. Sie hat mir erst den namens Pietro geben wollen, aber den fand mein Katzenpapa und ich doof. Meine Katzenmama war sich am Anfang nicht sicher wie viel sie mir an Futter geben kann, ohne dass ich mich überfresse.

Für meine Geschäfte hat sie mir ein Blaues Kitten Klo (also eine Toilette für mein Alter) und Spielzeug besorgt. Das eine ist ein blauer Filzball und ein Plüschfisch an einer Angel. Mit beidem spiele ich sehr gerne. Die Angel mag ich etwas mehr als den Ball. Aber das ist meiner Katzenmama egal, denn sie hat mich lieb und das ist die Hauptsache.

Als ich in meinem neuen Zuhause war, erkundete ich erstmal mein neues zu Hause. Es war mega spannend und hat auch richtig Spaß gemacht, bis ich irgendwann müde wurde. Leider wusste ich nicht wo ich schlafen sollte. Auf den Sessel wollte ich noch nicht schlafen. Ich wollte dort schlafen wo ich mich geschützt fühle, weil mir meine Mama noch sehr gefehlt hat. Also bin ich von hinten in dem Wohnzimmerschrank geklettert und hab dann in einer Schublade geschlafen. Meine Katzenmama hat das nicht gefallen, weil sie sich richtig sorgen um mich gemacht hat. Aber nach langer Sucherei mit meinen Katzenpapa haben sie mich schlafend in der Schublade gefunden. Beide waren erleichtert und sind dann auch schlafen gegangen.

Heute Morgen war ich wach geworden und musste dringend aufs Klo. Aber ich hatte vergessen, dass ich aufs Kittenklo gehen soll und habe dann noch mal in die Transport Box gemacht. Aber ich glaube die beiden haben es mir nicht übel genommen. Denn ich war ja neu und dann kann das mal passieren.

Schöne Katzengrüße

Euer Tabi

Weiterlesen

Allein in der Wüste (Minecraft)

20. Oktober 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Lets Play Minecraft

Folge15

Ich leuchte den Keller mit Fackeln aus. Als ich das erledigt hatte, musste ich mit meiner Tortur weiter machen. Steine und den Granit aus der Wand schlagen, bis mir die Spitzhacke zerbrach. Ich lief zu meiner Werkzeugkiste, die ich glücklicherweise im Keller stehen hatte. Ich nahm mit zwei neuen Spitzhacken und machte weiter. Dabei überlegte ich was mein Computer zu Hause macht und das es viel entspannender wäre, wenn ich an meinem Computer sitzen könnte. Ein paar Runden Solitär spielen, an statt hier in einer Wüste ohne Menschen, aus einer selbst gemachten Unterkunft Steine aus der Wand zuschlagen.

Aber was soll ich machen, denn ich war nun mal hier gefangen und da ich wahrscheinlich hier etwas länger festsitzen würde, musste ich was tun. Denn rumsitzen verbesserte die Lage nicht gerade, immerhin war ich beschäftigt. Aber ich musste diesen Gedanken verdrängen und mich auf meine Sache wieder Konzentrieren. Ich ging zu den Kisten in die ich verschiedene Stein Sorten aufbewahrte. Dort fing ich an zu sortieren. Bruchstein zu Bruchstein. Diorit zu Diorit. Den Granit sortierte ich ebenfalls, auch wenn wir erstmal keinen bestimmten Platz für ihn vorgesehen haben.

Als ich die Treppe hoch ging, fiel mir auf das der Treppenaufgang vom Keller in die Wohnetage mir zu dunkel war und ich ihn besser ausleuchten musste. Dies tat ich auch sofort, denn ich hatte die Fackeln gerade im Inventar. Nachdem ich das erledigt hatte, ging ich nach draußen.

Es war bereits später Nachmittag und die Luft war schon ein wenig abgekühlter. Ich ernte mein Feld nachdem ich gesehen habe, dass mein Weizen bereits reif ist. Ich bestellte aber mein Feld neu, damit ich weniger Hunger leiden muss. Ich ging die Leiter runter als sich die Sonne langsam senkte.

Als ich unten angekommen war, zückte ich die Schaufel und begann Sand zuschaufeln. In der Ferne hörte ich ein Fledermaus fiepsen. Aber ich musste meine Arbeit machen, sonst bekam ich mein Bauwerk nicht fertig.

Weiterlesen

Allein in der Wüste (Minecraft)

11. Juli 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Lets Play Minecraft

Folge14

Ich schaufelte weiter Sand, bis ich auf die Idee kam, mal wieder in meiner Berghütte vorbei zu schauen. Es war bereits Nacht als ich der Leiter empor stieg und in meine Berghütte ging. Dort begann ich gleich die Wand zu begradigen und setzte die Werkbank um. Ich ging runter in den Keller und baute diesen weiter aus, erst die Decke und dann die Wände. Als ich meiner Meinung nach die letzte Spitzhacke zerbrach, ging es zu der Kiste in der ich die Werkzeuge später auf bewahren wollte.

Doch anstatt ich in der Kiste weitere Spitzhacken fand, fand ich noch ein paar Schaufeln. Jetzt fiel mir auch auf, dass ich noch eine Spitzhacke hatte. Die Letzte um genau zu sein. Dann ging ich hoch und räumte den Feuerstein in meine Gerümpel Kiste. Anschließend ging es an die Werkbank um Stöcker herzustellen. Als ich das erledigt hatte, begann ich Spitzhacken wieder herzustellen. Doch als ich keine Platz mehr im Inventar hatte, ging ich abermals zur Gerümpel Kiste und räumte dort die Hacke und das restliche Holz ein.

Dann sammelte ich die Materialien ein, die ich noch auf der Werkbank zurück gelassen habe und es ging wieder runter in den Keller. Ich baute diesen weiter aus, in der Hoffnung, dass ich beim Ausbauen auf Kohle stoße. Nach einigen Minuten fand ich das, was ich eigentlich schon seit ein paar Folgen suchte. Kohle!! Ich grub mich in die Richtung in der ich die Kohle gefunden hatte, um mir erstmal eine Überblick zu verschaffen wie viel Kohle ich finden würde.

Doch dann stelle ich fest, dass ich in meinem Inventar keinen Platz hatte für die Kohle, da über die Hälfte meines Inventares nur Werkzeuge waren. Also ging ich zu der Kiste aus der ich die Schaufeln geholte hatte und packte dort Äxte, Spitzhacken und Schaufeln rein. Dann ging ich wieder zu der Stelle an der ich die Kohle liegen lassen musste. Ich sammelte sie ein und ging wieder in den Bereich wo es heller war. Denn dort war es hell genug um Fackeln zu bauen.

Ich baute mir ein paar Fackeln mehr, da diese wichtig waren um auch das sehen zu können was ich abbaute. Als ich das erledigt hatte, ging ich wieder zu der Stelle an der ich die Kohle gefunden hatte und brachte dort eine Fackel an. Dort grub ich weiter nach Kohle, die ich auch fand. Zwischen durch brachte ich eine Fackel an, damit ich sehen konnte was ich da abbaute. Während ich weiter abbaute, kreist in meinen Gedanken der Geschmack einer Wassermelone umher.

Wie gerne ich hier in dieser Wüste eine Wassermelone essen würde und dieser chronische Dauerdurst ein Ende haben würde. Ich war so in Gedanken an die Wassermelone, dass ich so gut wie gar nicht mit bekam, dass die Spitzhacke zerbrach. Aber ich schnappte mir eine weitere Spitzhacke und grub weiter.

Doch dann Endete die Kohleader und ich begann nach einer neuen Ader zu suchen, was aber zwecklos war. Das Glück auf weitere Kohle, hatte mich genauso schnell wieder verlassen, wie es gekommen war. Ich grub weiter nach Kohle, fand aber stattdessen Granit.

Weiterlesen

Allein in der Wüste (Minecraft)

7. Juli 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Lets Play Minecraft

Folge13

Dies machte ich solange bis ich der Meinung war, dass die Decke jetzt hoch genug war. Aber immer noch war Kohle und Eisen Mangelware. Um das Treppengeländer erweiterte ich den Raum und setzte die Fackel neu. Anschließend begradigte ich noch die Wand an der Tür. Zusätzlich kümmerte ich mich weiter um die Zimmerdecke und um die anderen Wände. Als mein Inventar wieder voll war, ging ich runter in den Keller und sortierte die Bruchsteine ein.

Dann ging ich wieder hoch und holte mir alle Lebensmittel aus der Kiste, die ich noch besaß. Ich muss mir dringend was einfallen lassen, damit ich an mehr Vorräte komme. Dafür musste ich aber die Zäune den glatten Sandstein und die Kakteen in die Kiste räumen.

Es ging dann wieder runter in den Keller. Dort legte ich die Lebensmittel in eine noch nicht benutzte Truhe. Auch wenn die Truhe nicht besonders groß war, kam es mir vor, als hätte ich noch massig Platz in der Kiste. Was ja auch stimmte, denn vier Schnitzel, ein Bund Weizen, ein Ei, ein Fisch, vier Kürbisse, zwei Brote und ein Apfel waren wirklich nicht viel.

Dann ging ich wieder nach oben und hängte die Fackel um, damit ich die Deckenhöhe wieder anpassen konnte. Doch das wollte ich später erledigen und ging erstmal wieder zur Pyramide. Diese baute ich erstmal mit dem Sandstein den ich dabei hatte weiter. Ab und zu musste ich etwas korrigieren und die Erde die ich als Hilfestellung aufgeschüttet habe wieder abtragen.

Dann ging es zu einer anderen Stelle und dort schüttete ich sie wieder auf, denn ich brauchte die Hilfestellung. Sofort begann ich wieder die Sandsteine darauf auf zu stellen. Als ich das erledigt hatte, trug ich die Erde wieder ab. Dann ging es weiter mit der Hilfestellung bauen, wieder Sandstein drauf und wieder die Hilfestellung abtragen. Dann ging es weiter mit Sand schaufeln. Dabei arbeite ich gleich die Unebenheiten aus.

Weiterlesen

Allein in der Wüste (Minecraft)

20. Juni 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Lets Play Minecraft

Folge12

Ich entschloss mich, auch eine Schicht Sand ab zu tragen. Den Sand und die Erde sammelte ich ein, weil ich das noch benötigen werde. Dann schnappte ich mir die Schaufel und schaufelte weiter Sand, doch dann entdeckte ich ein Wüsten Kaninchen. Ich näherte mich es, es schaute krank aus und würde wohl möglich auch bald sterben, ich erlöste es von seinen Qualen. Als es tot war, zog ich ihm das Fell ab und beseitigte was über blieb, da es sich nur noch um Haut und Knochen handelte.

Danach ging es weiter mit Sand schaufeln. Zwischen durch musste ich Platz im Inventar schaffen und benutzte zum Sand abbauen die alte Spitzhacke, die eh bald aus einander bricht. Was sie dann auch nach ein paar Metern tat. Dann machte ich wieder mit der Schaufel weiter. Bis ich mich dazu entschloss, den ganzen Sand mal nach oben zu bringen, um ihn dort weiter zu verarbeiten.

Also machte ich mich gleich auf dem Weg in die Berghütte, an die Werkbank und stellte Sandsteine her. Es dauerte aber seine Zeit, weil die Herstellung nicht einfach war. Als ich fertig war, ging ich raus und stellte fest das sich was auf meinem kleinen Feld getan hatte, der erste Weizen war gereift und konnte abgeerntet werden. Also schnappte ich mir die Harke und ernte den Weizen ab, sofort brachte ich meine Ernte in die Berghütte.

Gleich dort wieder angekommen ging es an die Werkbank, dort zimmerte ich mir eine Kiste zusammen. Als ich das erledigt hatte, ging ich runter in den Keller und suchte nach einem Platz, an dem ich die Kiste auch aufstellen konnte. Aber als ich eine geeignete Stelle gefunden hatte, musste ich erstmal den Kies weg schaufeln und den Fels von der Wand hauen. Nachdem ich das erledigt hatte, stelle ich die Kiste auf und ging nach oben.

Dort sortierte ich in meine Gerümpel Kiste das Hasenfell, den Weizen und die Weizen-samen ein und ging dann wieder zur Werkbank zurück und machte mich wieder an das Herstellen von Sandsteinen. Auf einmal hatte ich eine Idee und machte zur Probe glatten Sandstein, aber in einer kleineren Menge und aus dem restlichen Sand stellte ich Sandstein her.

Mir viel aber ein das ich kaum Platz im Inventar hatte und ich deshalb was dringend ablegen muss. Ich ging runter in den Keller und legte dort Kies ab, dann machte ich mich aber wirklich an die Produktion von Sandstein.

Dann rückte ich der Decke noch mal zu Leibe.

Weiterlesen

Allein in der Wüste (Minecraft)

17. Juni 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Lets Play Minecraft

Folge11

Als die Spitzhacke den Geist auf gab und zerbrach, sammelte ich zum großen Teil die Bruchsteine ein. Doch dann übermannte mich die Müdigkeit und ich legte mich in mein Bett, ich war einfach so todmüde. Als ich die Augen wieder auf schlug, war es hell draußen. Ich sammelte die restlichen Bruchsteine ein und ging zur Gerümpel Kiste. Dort holte ich mir den Sand und den Sandstein aus der Kiste, den für das was ich vorhatte, brauchte ich viel Sandstein. Ich ging zu meiner Werkbank und mache mich ans Werk Sandstein herzustellen.

Als ich das erledigt hatte, ging es raus in die Wüste. Ich suchte nach einem geeigneten Platz. Als ich einen geeigneten Platz gefunden hatte, schnappte ich mir die Axt und schlug einen Kaktus weg, dass gleiche machte ich mit dem Rotdornen Wüstenbusch. Jetzt hatte ich genug Platz um mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Doch erst beschloss ich den Platz zu erweitern und gleichzeitig den Sand zu sammeln, den ich noch brauchen werde. Doch als ich auf eine neue Schaufel zugreifen wollte, griff ich sehr weit daneben und baute statt mit der Schaufel, mit der Harke den Sand ab.

Dann begann ich mit der Grundsteinlegung und zog eine Mauer, danach schaute ich mir das von der Ferne an und überlegte wie ich weiter vorgehen sollte. Dann verlängerte ich die Mauer und machte einen Knick nach Links und es ging weiter bis zur nächsten Düne. Doch plötzlich viel mir ein, dass ich vergessen hatte mein Vorhaben genau aus zumessen, damit es symmetrisch ist und es somit zu keiner baulichen Verzögerung kommt. Aber ich verzählte mich immer wieder, weil ich immer durch etwas abgelenkt wurde.

Aber ich hatte noch eine Befürchtung, ich vermute dass der ausgedachte Platz nicht reichen würde und ich schlug noch ein paar Kakteen nieder. Beim Niederschlagen der Kakteen kam ich auf die passende Idee, wie ich mein Bauwerk symmetrisch hin bekomme, ohne groß zählen zu müssen, ich machte es so wie die alten Ägypter. Die alten Ägypter waren schon immer ein mathematisches Volk, die für Pyramiden und die Feldarbeit immer Winkel benutz haben. Ohne die wäre ich verloren gewesen, aber auch der Pythagoras von Samos, tat seinen Teil dazu bei. Mit seiner Hypotenuse wusste ich wie weit ich gehe kann, damit mein Bauwerk symmetrisch bleibt.

Also begann ich eine Hypotenuse aus Sandstein zu ziehen, die die beiden Außenmauern mit einander verband. Dabei merkte ich, dass ich mich mit dem Platz meines Bauwerkes verschätzt habe und ich im Grunde mehr Platz brauchte. Also musste ich die Sandsteinmauer noch etwas weiter ziehen und den Sand der Düne abbauen, weil dieser im Weg war. Ich schaufle den Sand weg und ersetze diesen durch Sandstein. Dann zog ich am Ende der Mauer eine weitere Mauer, die im 90° Winkel zu dem anderen Stand und mit der ersten parallel ist. Mittlerweile war es stock dunkel draußen und immer noch waren keine wilden Tiere in Sicht.

Ich machte weiter und riss die Hypotenuse die ich als Hilfestellung gebraucht habe mit der Spitzhacke wieder ab und sammelte den Sandstein ein, weil ich diesen brauchte, um die letzte Mauer zu ziehen. Als ich das getan hatte, schaute ich in meinen Inventar nach etwas Erde die ich brauchen werde, die ich auch gleich fand und neben der Mauer aufreihte. Ich werde sie noch oft für mein Großprojekt brauchen.

Nachdem ich die Erde platzierte habe, kam direkt der Sandstein drauf und dann fummelte ich die Erde drunter raus.

Weiterlesen

Allein in der Wüste (Minecraft)

3. Juni 2016 , Geschrieben von N33N33Vlog Veröffentlicht in #Lets Play Minecraft

Folge10

Ich schaue aus dem Fenster und überlege was ich als nächstes bauen sollte, beziehungsweise was ich ausbauen sollte. Doch dann viel es mir ein. Ich hatte etwas vor das ich aus Ägypten kannte. Eine Jahrtausend alte Baukunst, die in der Wüste Ägyptens ihr zu Hause hatte. Doch bevor ich so was erledigen konnte, mussten einige Vorbereitungen getroffen werden. Bevor ich starten konnte, musste ich erstmal aus dem Brunnen raus, der die Felder mit Wasser versorgte. Ich ging den Aufstieg runter und machte mich ans erkunden der Wüste, um eine geeignete Stelle zu finden, an der ich mein Vorhaben umsetzen konnte. Ich stellte fest, dass diese Wüste groß genug war, um dieses Unterfangen zu starten.

Denn überall war Sand, diesen ich zu Sandsteinen verarbeiten kann. Ich lief in Richtung des Lava-Sees von dem ich mich aus besser orientieren konnte. Vom Lava-See aus lief ich dann zur Berghütte. Ich ging den Aufstieg nach oben und an die Werkbank. Um das Geländer für den Keller zu bauen. Dann versuchte ich wieder Zäune zu bauen, was dieses Mal klappte. Ich konnte somit einen Teil des Keller Auf- und Abstieges sicherer gestalten. Dann ging ich weiter in den hinteren Bereich und begann dort weiter auszubauen. Um zu schauen ob Kohle oder Diamanten zu finden sind. Doch nichts! Ich versuche es noch mal an einer anderen Stelle, doch auch dort war nichts der Gleichen zu finden.

Ich ging zu der Gerümpel Kiste und legte dort die Weizenkörner ab. Dann ging ich zum Ofen und holte das frische Glas, an dem ich mir so gleich eine dicke Brandblase holte. Ich bemerkte das die Sonne auf ging und das war ein gutes Zeichen. Den so konnte ich endlich nach draußen um Bäume zu fällen. Doch dann bemerkte ich, dass ich alles Mögliche dabei habe, aber keine Axt um Bäume zu fällen. Ich ging wieder zurück in die Berghütte, baute dort einige Äxte und packte das gebratene Schweinefleisch in die Kiste. Dann ging ich wieder hoch auf den Berg, doch diesmal holze ich ein paar Bäume ab.

Bis ich feststelle das ich ja keinen Platz habe, um das ganze Holz und die Setzlinge mit zu nehmen. Also ging es wieder in die Berghütte und dort entleerte ich das Inventar etwas. Ich sortierte den Sand und die Bruchsteine in meine Kisten. Danach ging es wieder auf den Berg, um weiteres Holz und Setzlinge zu sammeln. Die Setzlinge konnte ich nutzen um neue Bäume zu pflanzen und setze sie deshalb gleich in die Erde. Sobald ging es weiter mit dem Holz sammeln. Das machte ich solange, bis es dunkel wurde. Als es dann dunkel wurde, ging ich wieder zur Berghütte.

Da ich ja mit dem Holz noch was vorhabe, dass Geländer weiter aus zu bauen. Doch erstmal hieß es für mich wieder abladen, da ich mal wieder ziemlich volle Taschen hatte. Als ich dann in die Gerümpel Kiste etwas aufgeräumt habe, packte ich Sand in die Kiste, machte mir aus dem frisch geschlagen Holz Bretter und daraus Zäune. Diese schloss ich an den bereits stehenden Zäunen an.

Dann ging es wieder mal der Decke an den Kragen.

Weiterlesen
1 2 > >>